pdf
chinesischer kompass
Bildbearbeitung: C.O.

Chinesischer Kompass mit Symbolen, die auf die Himmelsrichtungen bezogen sind.

In diesem Aufsatz beschreibe ich den aktuellen Stand und den Kontext der Arbeit mit den 4 Weisheiten, die zu mir gekommen ist und die ich in den vergangenen 15 Jahren weiter entwickelt habe. Die vier Weisheiten ist der Name für eine neue und gleichzeitig sehr alte Prozessarbeit mit den Himmelsrichtungen, die zur persönlichen Orientierung und kreativen Selbsterfahrung in Beratung, Organisationsentwicklung, Coaching und Psychotherapie angewendet werden kann.

In der spürenden Wahrnehmung des aufrechten Körper-Selbst im Hinwenden zu den 4 Himmelsrichtungen erhalten wir bewussten Zugang zum intuitiven Wissen im Feld: zu tiefgründigen symbolischen Hintergründen, inneren Bildern und energetischen Kräften.

In dieser erfahrungsbezogenen Arbeitsweise ist es möglich, Botschaften aus tieferen Schichten des Selbst zu erhalten, persönlich bedeutsame Themen und Probleme zu verstehen und zu lösen, aktuelle Situationen und ihre Hintergründe zu erkennen, und auf eine wirksame und gleichzeitig weiche Weise neue Orientierung, Ziele und Visionen für künftige Handlungen und Entscheidungen zu finden.

Neue Horizonte können sich öffnen.

 

Wie ich die Bedeutung der Himmelsrichtungen entdeckte

Viele Jahre habe ich mich aus persönlichem Interesse mit ursprünglichen Instrumenten und ihrem Spiel befasst. Was war ihr Geheimnis? Ist da eins? Das Spiel mit diesen Zeugen alter menschheitsgeschichtlicher Erfahrungen öffnete Bereiche meiner Wahrnehmung, die ich zuvor nicht kannte, und die meine bisherigen Arten, die Welt zu verstehen, gründlich in Frage stellten. In der Sprache der Hypnotherapie nennen wir so etwas stimmig, aber etwas sperrig Tieftrancephänomene.

Ich experimentierte mit dem Spielen im Freien, so wie das früher üblich war (und ist), in der Zeit, aus der die ursprünglichen Instrumente wie Rahmentrommeln und Gongs stammen. Ich fand eines Tages heraus, dass es einen deutlichen Unterschied macht, in welche Richtung hinein ich spiele, wenn ich aufrecht stehe1. Eine erstaunliche Vertiefung meiner Erfahrungen war die Folge. Im Spiel auf der Bühne ist die Richtung für Musiker und Publikum von der Baulichkeit her klar vorgegeben, das war für mich bisher selbstverständlich. In der Natur ist das anders. Alle Richtungen, 360 Grad, sind möglich! In den Workshops mit den ursprünglichen Instrumenten, die ich viele Jahre gegeben habe, nahm ich dieses Thema in einer Übung auf, und die Teilnehmer und Teilnehmerinnen berichteten mir dann von intensiven Erlebnissen mit den Richtungen, die als Erfahrungen anderer Wirklichkeiten bezeichnet werden können.

Irgendwann entdeckte ich: das geht auch ohne Instrumente. Ich experimentierte ohne sie, spürte in die Himmelsrichtungen allein von meiner körperlichen Zentriertheit ausgehend, und erhielt ähnlich tiefgehende Erfahrungen wie mit den Instrumenten. Sie waren dazu offensichtlich gar nicht nötig, doch sie zu spielen verhalf mir zur Entdeckung der tiefgründigen Bedeutung des Spürens in die vier Richtungen. Jede Richtung gab mir andere differenzierte Informationen, andere Bilder, Gefühle, Botschaften, Zugang zum intuitiven Wissen im Feld.